Propsteigemeinde St. Vitus
in der Pfarreiengemeinschaft Meppen-Süd

Propsteigemeinde St. Vitus • in der Pfarreiengemeinschaft Meppen-Süd

Firmung

Es geht wieder los......

Nach den Sommerferien, am 25. August 2018 startet die neue Firmvorbereitung für alle Jugendlichen, die jetzt in der 9. Jahrgangsstufe sind. Informationen und Anmeldungen findet ihr hier.

Ein Sakrament ist ein sichtbares und erfahrbares Zeichen für Gottes Gegenwart im Leben. Man kann Sakramente ganz gut mit einem Liebesbrief vergleichen: Wie man bei einem Liebesbrief die Liebe des anderen, der nun gerade nicht für mich „greifbar“ ist, spüren kann, so ist es auch bei den Sakramenten.


Gott, der nicht direkt „greifbar“ ist, zeigt dir im Sakrament der Firmung seine Liebe und du kannst wie in einem Liebesbrief seine „Handschrift“ nachlesen. Gott will in der Firmung „Ja“ zu dir sagen, so wie du bist.

Die Firmvorbereitung findet bei uns in der Propsteigemeinde jährlich – und in Teglingen und Schwefingen alle zwei Jahre – für Jugendliche der 10. Jahrgangsstufe in Form von Kleingruppen mit etwa acht bis zehn Jugendlichen statt. Ergänzend gibt es ein Projekt sowie Treffen in der Großgruppe mit allen Firmlingen des jeweiligen Jahrgangs.

Die nächste Firmvorbereitung beginnt nach den Sommerferien im September 2017.
Zuständig für die Firmvorbereitung und Ansprechpartner ist:

Pastoralassistentin Christina Kathmann
Anschrift: Domhof 12 • 49716 Meppen
Telefon: 05931 12744

E-Mail:


59 Jugendlichen spendete Generalvikar Theo Paul am 20.-22. April 2018 das Sakrament der Firmung. Allen Jugendlichen hierzu herzliche Glück- und Segenswünsche


Firmung 2017 in der Propsteigemeinde, Teglingen und Schwefingen / Varloh

65 Jugendlichen spendete Domkapitular Hermann Rickers am 24.-26. März 2017 das Sakrament der Firmung. Allen Jugendlichen hierzu herzliche Glück- und Segenswünsche



46 Jugendliche der Propsteigemeinde St. Vitus



14 Jugendliche aus St. Josef / Schwefingen



5 Jugendliche aus St. Antonius Abt / Teglingen


Es ging los...im August 2016.

Start der Firmvorbereitung 2016 / 2017


Im August haben 65 Jugendliche aus der Propsteigemeinde sowie aus Schwefingen und Teglingen mit der Firmvorbereitung begonnen. Unter dem diesjährigen Motto: ...hör auf die Stimme... werden in verschiedenen Kleingruppentreffen sowie mehreren Großgruppentreffen die Jugendlichen auf den Empfang des Firmsakraments im März 2017 vorbereitet.


Firmkurs 2015 / 2016


43 Jugendlichen unserer Gemeinde spendete Domkapitular Reinhard Molitor am 27. Februar 2016 in einem feierlichen Gottesdienst das Sakrament der Firmung. Allen Jugendlichen hierzu herzliche Glück-und Segenswünsche.


...der Anfang ist die Hälfte des Ganzen.... Start der Firmvorbereitung.....


Gesprächsabend mit Erna de Vries.


Eine beklemmende Stille herrscht im Pfarrsaal, als Erna de Vries nach über einer Stunde mit dem Bericht über ihre Lebenserinnerungen endete. Viele der 45 Firmlinge, die mit ihren Eltern zu diesem Gesprächsabend gekommen waren, fragen sich, ob man nach derart erschütternden Erlebnissen klatschen darf.
Im Rahmen der Firmvorbereitung berichtete Erna de Vries vor über 100 Zuhörern unter der Moderation des Pastoralreferenten Michael Strodt von ihren Erlebnissen.
Die Ausschwitzüberlebende verlor mit sieben Jahren ihren Vater und erlebte hautnah die Anfeindungen gegen Juden. Sehr anschaulich erzählte sie, dass Juden keine Ausbildung machen, oder öffentliche Verkehrsmittel benutzen durften.
Mit 15 Jahren – also im gleichen Alter wie die zuhörenden Jugendlichen –wurde im November 1938 während der Reichsprogromnacht die Wohnung, in der sie mit ihrer Mutter lebte verwüstet und unter Wasser gesetzt.
Mit 19 Jahren wurde im Juli 1942 ihre Mutter nach Ausschwitz – Birkenau deportiert.
„Ich wusste, was Ausschwitz bedeutet – jeder, der wollte, konnte es wissen“ sagte Erna de Vries, als sie berichtete, wie sie die GESTAPO überredete, mit ihrer Mutter deportiert zu werden, um sie nicht allein zu lassen.
Dort bekam sie die Nummer 50462 auf den Arm tätowiert, erlebte Kälte, Hunger, Entbehrungen und sah Leichenberge vor den Krematorien. Bei einer Selektion kam sie schließlich in den Todesblock 25. Es war ein trüber Novembertag und sie hatte nur den einen Wunsch: „Ich wollte nur einmal noch die Sonne sehen - ich habe gebetet“, so sagte sie: „Lieber Gott ich möchte leben, aber wie du willst“
Schließlich hörte sie in dem Tumult, dass ihre Nummer aufgerufen wurde: sie sollte in das Konzentrationslager Ravensbrück verlegt werden. Beim Abschied sagte ihre Mutter: „Du wirst überleben und dann wirst du erzählen, was man mit uns gemacht hat.“
Als das Konzentrationslager Ravensbrück geräumt wurde, erlebte Erna de Vries das Kriegsende und die Befreiung.
Im Anschluss an den Bericht von Erna de Vries konnten Fragen gestellt werden – eine Möglichkeit, die von Vielen genutzt wurde.
Für die Jugendlichen und Eltern war es ein beeindruckender Abend, der unter dem Leitwort Schuld und Versöhnung stand. Er diente der Vorbereitung auf den Besuch der Firmlinge in der Gedenkstätte und im Kloster in Esterwegen im November.


Januar: Wochenende im Marstall Clemenswerth



Firmkurs 2014 / 2015

...auf der Suche nach dem Heiligen Geist...

Am 10. + 11.01.2015 fuhren 52 Firmlinge mit ihren Katecheten zu einem Wochenende nach Sögel. Dabei beschäftigten sie sich mit einem nicht ganz einfachen Thema, nämlich der Suche nach dem heiligen Geist. Unter der Leitung der Gemeindereferentin Kathrin Sierp und mit Unterstützung von Pfarrer Lürmann begaben sich alle auf eine Spurensuche. Gefragt waren die Gaben des Heiligen Geistes und sein Wirken in unserem Alltag.

Hier ein paar weitere Eindrücke eines sehr intensiven Wochenendes.

Für die tollen Gedanken, Ideen und Gespräche sagen euch die Katecheten herzlichen Dank.


Informationen und aktuelle Termine für die Firmvorbereitung in der Propsteigemeinde St. Vitus stehen ab Sommer hier zum Download bereit!

Die nächste Firmvorbereitung in St. Josef - Schwefingen für die Firmung in 2017 beginnt im Sommer 2016

Die nächste Firmvorbereitung in St. Antonius Abt - Teglingen für die Firmung in 2017 beginnt im Sommer 2016


Firmkurs 2013 / 2014

Fahrt der Firmlinge zur Gedenkstätte nach Esterwegen

« zurück